Skip to main content

Alles über Hamster und deren artgerechte Haltung als Haustier

Hamster als HaustierEgal ob Du bereits einen Hamster als Haustier hast, ob Du Dir einen Hamster wünschst, oder ob Du mit dem Gedanken spielst, Dir einen Hamster anzuschaffen – Bei uns bist Du genau richtig!

Auf Hamsterkaefig-Ratgeber.de – dem umfangreichen Hamster-Ratgeber – findest Du alles über Hamster und über die artgerechte Haltung von Hamstern als Haustier.

Wir versorgen Dich auf dieser Website mit:

Hamster sind beliebte Haustiere

Durch ihr putziges Aussehen und ihre vergleichsweise unkomplizierte und pflegeleichte Haltung als Haustier gehören Hamster bei uns schon seit vielen Jahren (neben Hunden und Katzen) zu den beliebtesten Haustieren. Der Hamster begeistert dabei mit seinem zuckersüßen Aussehen sowohl kleine als auch große Tierfreunde.

Damit Du lange Freude an Deinem kleinen Liebling hast und Deinen Hamster artgerecht als Haustier halten kannst, solltest Du Dich unbedingt gut über seine Bedürfnisse, Vorlieben und Verhaltensweisen informieren und Dich gut um ihn kümmern! Zwerghamster, Goldhamster & Co sind nämlich keineswegs nur einfach niedliche Kuscheltiere. Wenn Du die Bedürfnisse des Hamsters berücksichtigst, wird Dir der niedliche Nager mit seiner unbändigen Energie aber garantiert viel Freude bereiten.

Mit unserem Hamster Ratgeber möchten wir Dir dabei helfen. Egal ob Du schon Hamster hast, oder gerade in die Hamsterhaltung einsteigen möchtest, wir stehen Dir mit zahlreichen Tipps und Anregungen rund um die süßen Nager zur Seite.

In den folgenden Abschnitten haben wir für Dich die wichtigsten allgemeinen Informationen zu Hamstern zusammengestellt, damit Du einen bestmöglichen Überblick über die Verhaltensweisen, die optimalen Haltungsbedingungen als Haustier sowie die Pflege der quirligen Nager bekommst. Zudem stellen wir Dir einen Hamster-Steckbrief bereit, aus dem Du viele weitere interessante Infos entnehmen kannst. Damit sollte einer artgerechten Hamsterhaltung nichts mehr im Wege stehen.

Goldhamster Steckbrief: Allgemeines über den niedlichen Nager

Besonders beliebt als Haustier bei vielen Tierhaltern ist der kleine Goldhamster. Im Folgenden möchten wir Dir diesen süßen Zeitgenossen einmal näher vorstellen:

Name: Syrischer Goldhamster
Wissenschaftlicher Name: Mesocricetus auratus
Klasse: Säugetiere
Ordnung: Nagetiere
Familie: Wühler
Unterfamilie: Hamster
Gattung: Mittelhamster
Größe: ca. 12-16 cm
Geschwindigkeit: bis 6 km/h
Gewicht: 80-200 g
Lebensdauer: 2-3 Jahre
Ernährung: Samen, Körner, Früchte
Feinde: Eulen, Falken, Schlangen
Lebensraum: Syrien, Türkei, Sibirien, Mongolei, China
Merkmale: kleiner Nager mit kurzem Schwanz, Nachtaktiv
Fell-Varianten: Teddyhamster, Creme-Goldhamster, Satin-Goldhamster, Schecken-Goldhamster, Weißband-Goldhamster, Rex-Goldhamster, Einfarbiger Goldhamster
Hamster als Haustier

Wildfarbener Goldhamster

Alles über Hamster: Abstammung des Goldhamsters

Die kleinen Nager stammen ursprünglich aus Syrien und werden deshalb auch als syrische Goldhamster bezeichnet.

Durch die zunehmende Lebensraumzerstörung sowie die direkte Verfolgung durch den Menschen ist der Bestand des wildlebenden Goldhamsters bereits seit vielen Jahren rückläufig. Deshalb führt die IUCN (International Union for Conservation of Nature) den Nager auch als gefährdete Art.

Häufig werden Goldhamster als Haustier gehalten. Oft werden sie sogar auch als Versuchstiere gehalten, wo in den meisten Fällen keine artgerechte Hamsterhaltung möglich ist. Neben der Wildform des Hamsters existieren noch diverse Zuchtvarianten. Zu diesen Varianten gehören unter anderem der Teddyhamster (die Langhaarvariante des Goldhamsters), der Creme-Goldhamster, der Satin-Goldhamster, der Schecken-Goldhamster, der Weißband-Goldhamster, der Rex-Goldhamster, und der einfarbige Goldhamster.

Zwerghamster

Neben den verschiedenen Goldhamster-Vaianten sind außerdem die verschiedenen Zwerghamster-Arten als Haustiere besonders beliebt und weit verbreitet. Dazu gehören der freundliche und neugierige Dsungarische Zwerghamster, die aufgeweckten Campbell Zwerghamster und die eher scheuen Roborowski Zwerghamster. Zudem erfreut sich auch der Chinesische Streifenhamster großer Beliebtheit bei vielen Tierfreunden. Er gilt zwar als schüchtern, gleichzeitig aber auch als sehr neugierig.

Zwerghamster sind etwas kleiner als Goldhamster stellen haben aber sehr ähnliche Bedürfnisse, wenn es um die Haltung als Haustier geht.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Hamstern findest Du in unserem Beitrag über verschiedene Hamsterarten.

Merkmale des Hamsters

Hamster verfügen über eine wühlmausartige Gestalt und werden in etwa so groß wie eine Maus. Allerdings besitzen sie nur einen sehr kurzen Schwanz. Der abgerundete, walzenförmige Körper des Hamsters ist hervorragend an die Fortbewegung in unterirdischen Gängen angepasst. Der verkleinerte Stummelschwanz ist nahezu funktionslos.

Zudem sind auch die Vorderpfoten optimal auf die Verhaltensweisen des Hamsters angepasst, denn sie dienen nicht nur der Körperpflege oder zum Rennen, sondern auch zum Klettern, Graben und Festhalten der Nahrung. Weiterhin besitzt er ein weiches, dichtes Fell, wobei sowohl die Sohlen der Pfoten als auch der Schwanz nackt sind. Nicht zu unterschätzen sind die teilweise extrem scharfen Krallen des Hamsters, mit denen sich einige Tiere auch zu wehren wissen.

Verbreitung des Hamsters in freier Wildbahn

Teddyhamster

Teddyhamster: Die Langhaar-Variante des Goldhamsters

Das Verbreitungsgebiet des Goldhamsters ist vergleichsweise klein, denn es umfasst weniger als 20.000 km² in der Grenzregion von der Türkei und Syrien. Zwerghamster bewohnen Russland, die Mongolei, Nordchina und Kasachstan.

Die Lebensräume der kleinen Nager sind hauptsächlich trockene und halbtrockene Offenlandschaften. So bewohnen sie Wüstenränder, Lehmwüsten, Berg- und Waldsteppen, strauchbewachsene Ebenen, felsige Vorberge und Flusstäler. Vor allem kleine Arten meiden weder Wüsten noch Halbwüsten. Besonders zahlreich treten Hamster in Gärten, Streuobstwiesen und fruchtbarem Ackerland auf, auf dem Gerste, Weizen und andere Feldfrüchte gedeihen.

Lebensweise des Hamsters

Der Goldhamster ist ein typischer Einzelgänger. So legt er ein territoriales Verhalten an den Tag und kann seinen Artgenossen gegenüber außerhalb der Paarungszeit auch äußerst aggressiv werden.

Sein Territorium markiert der kleine Nager mit einer Duftdrüse, die sich im Bereich der Flanke befindet. Für die Artgenossen kann aus dieser Duftmarkierung viel abgelesen werden.

Zwerghamster sind zwar auch eher Einzelgänger aber leben in der Natur gelegentlich sogar in größeren, familiären Gruppen zusammen.

Als dämmerungs- und nachtaktives Tier verbringt der Hamster den Großteil des Tages in seiner Erdhöhle. Erst mit Beginn der Dämmerung wird das Tier so langsam munter. Sobald die Sonne untergegangen ist, macht sich der Nager auf Nahrungssuche und „hamstert“ die gesammelte Nahrung dabei in seiner Erdhöhle.

Hamster können im Laufe einer Nacht bis zu ca.12,5 Kilometer zurücklegen, sodass die Tiere einige Male zwischen ihrem Bau und der Nahrungsquelle hin und her hasten können. Sobald es Winter wird, verfallen Goldhamster in einen Winterschlaf und verschlafen die Wintermonate in ihrem Nest. Zwerghamster halten keinen Winterschlaf.

Nahrung des Hamsters

Alles über Hamster

Einfarbiger (schwarzer) und wildfarbener Goldhamster

Der Hamster ist vorwiegend ein Pflanzen- und Samenfresser. Daneben ernährt er sich auch von Wurzeln, grünen Pflanzenteilen, Sprossen, Blättern, Früchten und Blüten. In freier Wildbahn können die Nagetiere auch gelegentlich Eidechsen, Insekten, Mäuse, Frösche, kleine Schlangen und junge Vögel erbeuten, wobei diese nur einen sehr geringen Teil der Nahrung ausmachen. Gerne verzehrt der Hamster auch Feldfrüchte wie Hirse, Weizen, Gerste, Erbsen, Rüben, Sojabohnen und Karotten.

Hamster lagern (hamstern) ihre Nahrung als Wintervorrat ein, sie fressen erst nach der Rückkehr in den Bau und/oder verzehren das Gefundene erst dann an der Oberfläche, wenn alles ruhig ist. Große Nahrungsteile transportiert das kleine Nagetier dabei zwischen seinen Schneidezähnen. Zusätzlich besitzen Hamster auch große Backentaschen, in denen sie teilweise sehr große Mengen in den Bau transportieren können. So wurde einst in der Vorratskammer eines einzelnen Hamsters rund 90 Kilogramm Pflanzenmaterial gefunden und ein kleiner Zwerghamster wurde mit 42 Sojabohnen entdeckt, die er in seinen Backentaschen verstaute.

Alles über Hamster: Schwangerschaft, Tragezeit & Aufzucht der Jungtiere

Auch wenn viele Halter denken, alles über Hamster zu wissen und somit die Voraussetzungen für eine eigene Hamsterzucht erfüllen zu können, ist grundsätzlich davon abzuraten, die Nager miteinander zu verpaaren. Dafür gibt es auch mehrere gute Gründe. Zunächst vermehren sich Hamster sehr schnell, sodass eine kontrollierte Verpaarung viel Fingerspitzengefühl erfordert. Zudem musst Du bedenken, dass bei einem Wurf mehrere Jungtiere geboren werden, die spätestens mit Einsatz der Geschlechtsreife ebenfalls einzeln gehalten werden müssen. Da die Geschlechtsreife bei einem Goldhamster bereits mit 4 Wochen einsetzt, muss man sich bereits frühzeitig Gedanken über die nötige Anzahl der Hamsterkäfige machen, in denen eine artgerechte Hamsterhaltung möglich ist.

Der Akt der Paarung bei Hamstern

In der Regel sind Goldhamster Einzelgänger und leben somit nur während der Paarungszeit zusammen. Dementsprechend solltest Du ein weibliches und männliches Tier nur dann zusammensetzen, wenn Du Dir Nachwuchs wünschst. Darüber hinaus sollst Du Dir vorher schon genau überlegen, wo die kleinen Hamster später untergebracht werden sollen und können.

Etwa alle vier bis sechs Tage ist der weibliche Goldhamster empfängnisbereit. Ist das Weibchen hitzig, signalisiert das Weibchen die Bereitschaft zur Paarung, indem sie bei gespreizten Beinen, gestreckter Körperhaltung und gehobenem Schwanz einige schnell aufeinanderfolgende Schritte vollzieht. Das männliche Tier beschnüffelt zunächst ausgiebig sein Gegenüber und nimmt dabei chemische Signale wahr, um schließlich die Familienplanung in Angriff zu nehmen.

Schwangerschaft und Geburt bei Hamstern

Hamster mit Hamsterbaby

Teddyhamster mit Baby

Es ist nicht leicht zu erkennen, ob eine Hamsterdame Junge erwartet, denn äußerlich zeigen sich oft erst kurz vor der Geburt körperliche Veränderungen. Allerdings beginnen schwangere Tiere damit, ein Nest für den Nachwuchs zu bauen und es werden auch deutlich mehr Vorräte als zuvor gebunkert.

Die Schwangerschaft bei Goldhamstern dauert etwas mehr als 14 Tage. Die Hamstermutter bringt in der Regel zwischen zwei und zehn Jungtiere zur Welt.

Beim Dsungarischen Zwerghamster beträgt die Tragzeit etwa 19-22 Tage und pro Wurf kommen 4-7 Babys zur Welt. Beim Campbell Zwerghamster dauert die Schwangerschaft etwa 17-20 Tage, die Wurfgröße liegt zwischen 4 und 6 Jungtieren.

Alles über Hamster: Lebenserwartung

Der Goldhamster hat eine relativ kurze Lebenserwartung. So erreichen die meisten ein Alter von etwa 1,5 bis maximal 2 Jahre. Zwerghamster können bis zu 2,5 Jahre alt werden.

Zu den natürlichen Fressfeinden der Hamster zählen insbesondere Greifvögel, Wiesel, Füchse und andere Raubtiere. In Gefangenschaft ist ein Hamster natürlich vor solchen Feinden sicher und kann somit auch fast doppelt so alt werden, wie in freier Wildbahn.

Verhalten und Geräusche der Hamster

Hamster können nicht nur mit ihren Duftmarken miteinander kommunizieren, sondern sie verfügen auch über eine Vielzahl an akustischen Signalen. So produzieren die Tiere in unterschiedlichen Situationen quiekende Laute, die sie meist in Verbindung mit einer plötzlichen Körperbewegung von sich geben. Zudem klappern die Nager auch immer wieder mal mit ihren Zähnen, was als Zeichen der Aggressivität zu verstehen ist. Jungtiere sichern sich zudem die mütterliche Fürsorge durch einen quietschenden Ultraschall, den sie als Kommunikationsmittel erzeugen.

Kommt es zu einer Interaktion zwischen zwei besonders dominanten Tieren, zeigt der unterworfene Hamster nach einiger Zeit einen hochgehobenen Schwanz sowie einen gebogenen Rücken. Diese unterwürfige Haltung signalisiert die Dominanz des übergeordneten Hamsters.

Der Hamster als Haustier – Was muss beachtet werden?

Zwerghamster als Haustier

Zwerghamster

Im Grunde müssen bei der Anschaffung eines Hamsters die gleichen Aspekte beachtet werden, wie bei jedem anderen Heimtier auch. So muss sichergestellt sein, dass der kleine Nager unter artgerechten Haltungsbedingungen gesund aufwachsen konnte.

Aber auch das Alter des Tieres ist nicht unwichtig, denn die Lebenserwartung eines Hamsters ist natürlich nicht besonders lang. So solltest Du Dich für ein möglichst junges Tier entscheiden, damit Du mit der kleinen Fellnase möglichst lange Spaß haben kannst.

Wenn Du Dich dafür entschieden hast, einen Hamster als Haustier anzuschaffen, sollte der Hamsterkäfig bereits komplett eingerichtet sein. Nur so kannst Du den Stress für Deinen neuen Mitbewohner so gering wie möglich halten und die kleine Fellnase findet nach der Ankunft in ihrem neuen Heim genügend Ruhe.

Wenn Du einen Hamster als Haustier kaufen willst, stehen Dir verschiedenen Möglichkeiten zur Verfügung:

Hamster aus dem Zoofachmarkt

Für viele Interessenten ist der Zoofachmarkt die erste Anlaufstelle, wenn es um den Kauf des Hamsters geht. Es liegt nahe, dass Du hier nicht nur den gewünschten Hamster kaufen kannst, sondern auch eine umfassende Beratung erhältst und alles über Hamster erfahren kannst, was für Dich von Interesse sein könnte. Allerdings trügt der Schein in vielen Fällen, denn leider kennt sich nicht jeder Zoofachhändler auch tatsächlich mit Tieren aus. Zudem sind die Haltebedingungen in vielen Fachgeschäften nicht ideal, sodass körperliche Schäden oder psychische Störungen bei den dort erhältlichen Tieren nicht ausgeschlossen werden können.

Tipp: Prüfe vor dem Kauf unbedingt genau, ob die bisherigen Haltungsbedingungen artgerecht sind und ob der Hamster fit und gesund aussieht. Hinterfrage auch, woher der Hamster stammt und wie alt er ist.

Hamster vom Züchter

Es gibt auch einige Züchter, die sich auf die Zucht und natürlich auch auf den Verkauf von Hamstern spezialisiert haben. Bei einem seriösen Züchter sollte es problemlos vor dem Kauf eines Tiers möglich sein, sich umschauen und die vorherrschenden Haltungsbedingungen zu überprüfen. Zudem sollte es auch möglich sein, dass Du Dir das Muttertier zeigen lassen kannst sowie das Gehege, in dem die Jungtiere großgezogen wurden. Ist ein Züchter nicht bereit Dir einen Blick auf seine Hamsterhaltung zu geben, solltest Du dort vom Hamster-Kauf Abstand nehmen. Denn dann ist der vermeintliche „Züchter“ wahrscheinlich einfach nur ein „Vermehrer“ der es aufs schelle Geldverdienen abgesehen hat und seine Hamster nicht artgerecht hält.

Hamster aus dem Baumarkt

Es gibt leider immer noch einige Baumärkte, die Hamster zum Verkauf anbieten. Hier können wir Dir nur dringend von einem Kauf abraten, denn zum einen ist das Personal, was sich bisher um die Tiere gekümmert hat, meist gar nicht geschult und zum anderen kannst Du meist keine guten Haltungsbedingungen im Baumarkt erwarten.

Hamster aus dem Internet

Auch wenn es absurd klingen mag, so können Hamster tatsächlich im Internet bestellt werden. Allerdings weisst Du als Tierfreund sicherlich, dass es sich bei Tieren nicht um irgendeine Ware handelt, die bedenkenlos per Paket quer durch Deutschland verschickt werden kann. Die Transportbedingungen sind für einen Hamster dermaßen stressig, dass das Tier mit hoher Wahrscheinlichkeit physische und psychische Schäden davontragen wird.

Unserer Meinung nach ist der Kauf eines Hamsters im Internet nur dann legitim, wenn das Tier auch persönlich abgeholt werden kann, sodass ein sachter, tiergerechter Transport gewährleistet ist.

Hamster aus dem Tierheim

Auch im Tierheim gibt es hin und wieder Hamster, die ein neues Zuhause suchen. Da die Lebenserwartung der Hamster allerdings nicht so hoch ist und im Tierheim oft das Alter des Tieres nicht bekannt ist, musst Du damit rechnen, dass Du vielleicht nicht lange Freude an Deinem neuen Haustier haben wirst. Trotzdem sind Tierheim-Tiere immer dankbar, wenn sie ein neues liebevolles Zuhause finden können.

Die artgerechte Hamsterhaltung als Haustier

Mehrfarbiger Goldhamster

Mehrfarbiger Goldhamster

So klein ein Hamster auch ist, so hat er dennoch einige Bedürfnisse, die Du dem Nager zuliebe erfüllen solltest. Da der Hamster als Haustier noch viel mit den freilebenden Artgenossen gemeinsam hat und somit die typischen Verhaltensweisen eines Fluchttiers besitzt, ist er grundsätzlich nicht als Spielkamerad für Kinder geeignet. Der Hamster ist zudem ein ruheliebendes Tier, das überwiegend bei Dämmerung und in der Nacht aktiv ist. So verkriecht er sich tagsüber gerne in seinem Bau und erkundet erst am späten Abend und in der Nacht seine Umgebung. Auch deshalb eignet sich ein Hamster als Haustier frühestens für Kinder ab 10 Jahren.

Goldhamster leben ausschließlich während der Fortpflanzungszeit in Familiengruppen. Ansonsten lebt der Nager solitär und kann auch sehr aggressiv gegenüber seinen Artgenossen werden. Wenn Du einen Goldhamster als Haustier halten möchtest, ist deshalb ausschließlich eine Einzelhaltung möglich.

Einige Zwerghamster lassen sich von erfahrenen Haltern in manchen Fällen auch in Gruppen halten. Hiervon raten wir Anfängern in der Hamsterhaltung aber dringend ab.

Zudem musst Du bedenken, dass ein Hamster zwar ein kleines, aber sehr bewegungsfreudiges Nagetier ist, was einen vergleichsweise großen Platzbedarf in Anspruch nimmt. Wenn Dir eine artgerechte Hamsterhaltung am Herzen liegt, solltest Du der kleinen Fellnase einen Hamsterkäfig bereitstellen, der mindestens die Grundmaße 100 x 50 cm besitzt und im Idealfall auch über zwei Etagen verfügt.

Weitere Informationen über die Auswahl des richtigen Käfigs findest Du auf unserer Hamsterkäfig-Seite.

Neben einem geeigneten Hamsterkäfig benötigst Du außerdem allerhand Hamsterzubehör zur Einrichtung des Käfigs und natürlich auch artgerechtes Hamsterfutter.